Sozialen Ungleichheiten auf der Spur. Intersektionale Analysen und gute Argumente

Modul 3 des Lehrgangs "Gender - Diversität - Intersektionalität"

Seminarinhalt

Ein Planspiel führt die Teilnehmenden durch die Analyse sozialer Ungleichheit in einer fiktiven Organisation (EBI - ErwachsenenBildungsInstitut). Basis dieser Methode bildet Datenmaterial, aus dem eine Modell-Organisation kreiert wurde. Im Planspiel analysieren die Teilnehmer_innen gemeinsam die Organisation - aus der Perspektive von Forscher_innen. Theoretische Zugänge und Tools unterstützen sie dabei. Der Blick wird dabei auf Geschlecht, Migration und andere soziale Kategorien gelegt. Umrahmt wird dieser Prozess von einem Argumentationstraining zu Geschlechterdemokratie. Dieses Modul soll die Analyse- und Argumentationsfähigkeit der Teilnehmenden stärken.

Themen:

  • Informelle Strukturen und Konstruktionen von Geschlecht in Organisationskulturen
  • Grundlegende Konzepte und neue Erkenntnisse aus der kritischen Männlichkeitsforschung
  • Mehrebenenanalyse / Intersektionalität: Soziale Ungleichheiten an den Schnittstellen von Geschlecht, Migration und anderen sozialen Kategorien
  • Antifeministische Denkmuster, Analyse von schwierigen Gesprächssituationen
  • Umgang und Strategien für konstruktive geschlechterpolitische Diskussionen


Leitung

Elli Scambor, Christian Scambor

Termin & Ort

25.-27.01.2018, Graz

Kosten

€ 450,-


Information und Anmeldung unter anmeldung(at)frauenservice.at


Download

Informationen zum Seminar und Anmeldeformular

104,20 KB | 09. May 17

Download